zurück

Vijayakar, Dr. Prafull: 
Die Theorie der Unterdrückung

Artikelnr.: 85631
Zustand: Buchpreis gebunden
29,80

139 Seiten

Seine Überzeugung, dass die Homöopathie auf unveränderlichen Gesetzen der Natur und Wissenschaft beruht, fand viel Aufmerksamkeit. Die daraus resultierende Theorie der vorhersehbaren Krankheits- und Heilungs-Verläufe auf der Grundlage der Genetik und der Miasmen schafft eine Versachlichung auf einem Gebiet, dass bei vielen Medizinern und auch Homöopathen noch immer einen mystischen Anstrich hat.
Es ist das Bestreben von Dr. Prafull Vijayakar Brücken zu bauen, um über die moderne Wissenschaft und Genetik der Homöopathie den Platz in der Medizin einzuräumen, der ihr gebührt, und den Kollegen durch mehr Erfolg in ihrer täglichen Praxis auch mehr Anerkennung zu verschaffen. Seine Bücher sind auch als Diskussions-Grundlagen für eine weitere Vertiefung und Bestätigung seiner Thesen gedacht.

Einführung:
Es gibt einen unüberwindlichen Graben zwischen den homöopathischen Prinzipien und der anerkannten medizinischen Wissenschaft, auch Allopathie genannt. Dieser Graben ist durch das schiere Missverständnis von Prinzipien und Auffassungen noch weiter vertieft worden und hat eine gegenseitige Befruchtung, von der beide profitiert hätten, unmöglich gemacht. Dieses Buch ist der bescheidene Versuch diese Kluft zu überbrücken.

Die von mir hier präsentierte ,Theorie der Unterdrückung' basiert auf grundsätzlichen Prinzipien der Immunologie, Genetik, Embryologie, humaner Biochemie und Neuroendokrinologie. Es ist mein Versuch die Homöopathie aus ihrem Schrein des Mystischen und Verklärten und einer blinden nur auf Symptomen beruhenden Wissenschaft heraus zu holen und sie der Welt erneut als postmoderne Wissenschaft zu präsentieren. Hierzu habe ich der homöopathischen Welt ein konkretes Diagramm der Unterdrückung aufgezeichnet, in dem die Richtung der Heilung klar beschrieben wird und das, wenn richtig verstanden, das Element der Unsicherheit und der geringen Erfolgsrate, die beide lange in der homöopathischen Praxis vorherrschend waren, beseitigen wird.

Dies ist keineswegs eine in jeder Hinsicht perfekte Theorie und mit diesem Satz möchte ich die Einführung beenden und meine homöopathischen Kollegen bitten dieses Buch zu lesen und mein Diagramm in der Praxis anzuwenden und dadurch seinen Wahrheitsgehalt selbst zu überprüfen. Hierbei ist mir jede Kritik oder Bestätigung gleichermaßen willkommen, soll dieses Buch doch die Grundlage weiterer Gedanken in der Zukunft sein. Ich hoffe damit zu einer weiteren Klärung falscher Dogmen in der Homöopathie beitragen zu können.

Inhaltsverzeichnis:

  • Einführung
  • Bekenntnis
  • Vorwort
  • Kapitel l - Die Theorie der Unterdrückung und des Fortschreitens der Erkrankung
  • Fall eines Mädchens mit chronischem Asthma:
  • Kapitel 2 - Gründe für eine Unterdrückung
  • Fall(l):
  • Fall (2):
  • Die sieben kardinalen Prinzipien.
  • Kapitel 3 - Die Richtung der Heilung
  • Die Bedeutung der modernen Medizin in der homöopathischen Praxis
  • Die Bedeutung der Physiologie
  • Kapitel 4 - Die sieben Schichten der Unterdrückung im Fortschreiten der Erkrankung
  • Die embryologischen Grundlagen der sieben Schichten der Unterdrückung
  • Das Diagramms der Unterdrückung mit seinen 7 Ebenen
  • Ergänzungen zum Diagramm der 7 Unterdrückungsebenen
  • Die erste Ebene der Unterdrückung
  • Die zweite Ebene der Krankheitsunterdrückung (vom Ektoderm zum Entoderm)
  • Die dritte Ebene der Unterdrückung
  • Die vierte Ebene der Erkrankung
  • Die fünfte Ebene der Krankheitsunterdrückung
  • Die sechste Ebene der Unterdrückung
  • Die siebte Ebene der Krankheitsunterdrückung
  • Anmerkungen:
  • Kompensatorische Heilung
  • Kapitel 5 - Die Analyse der Zweitverschreibung
  • Aus welchen Gründen kommt es überhaupt zu einer Unterdrückung? Eine praxisorientierte Erklärung
  • Kapitel 6 - Die Wissenschaft vom genetischen konstitutionellen Similimum
  • Verschreibungen aufgrund von Gemütssymptomen
  • Hahnemann und die Genetik
  • Wesentliches zur genetisch-konstitutionellen Anamneseerhebung
  • (a)Zum physischen Äußeren gehören
  • Größe, Gewicht und Statur
  • Das Gesicht, Gesichtszüge und -formen
  • Das Haar
  • Die Nägel
  • Der Nacken
  • Die Extremitäten
  • Die Form des Rumpfes im allgemeinen
  • Die geistige Einstellung
  • Kapitel 7 Fallbeschreibungen
  • Erster Beispielfall: Der Junge Sanjay:
  • Krankengeschichte:
  • Auswertung:
  • Abschließende Analyse
  • Zweiter Beispielfall: Junge Dame mit Hypothyreoidismus
  • Krankengeschichte
  • Auswertung:
  • 1. Follow-up vom 06.05.1997:
  • 2. Follow-up vom 07.06.1997:
  • 3. Follow-up vom 08.07.1997:
  • Dritter Beispielfall: Junge Frau mit Epilepsie
  • Krankengeschichte
  • Vorgeschichte und weitere Fallaufnahme
  • 1. Follow-up vom 30.08.1997:
  • Bemerkungen zum l. Follow-up:
  • 2. Follow-up vom 18.09.1997:
  • 3. Follow-up vom 18.10.1997:
  • 4. Follow-up vom 18.11.1997:
  • 5. Follow-up vom 15.12.1997:
  • Anmerkungen:
  • Re-Analyse
  • 6. Follow-up vom 15.12.1998:
  • 7. Follow-up vom 04.01.1999:
  • 8. Follow-up vom 24.01.1999:
  • 9. Follow-up vom 14.02.1999:
  • 10. Follow-up vom 10.03.1999:
  • Vierter Beispielfall: Husten bei einem Buben
  • Krankengeschichte:
  • Vorgeschichte:
  • Bemerkungen und Analyse:
  • Auswertung der in Frage kommenden Mittel
  • 1. Follow-up nach Proteus am23.06.1999:
  • 2. Follow-up vom 15.07.1999:
  • 3. Follow-up vom 30.07.1999:
  • 4. Follow-up vom 19.08.1999:
  • 5. Follow-up vom 03.09.1999:
  • 6. Follow-up vom 15.10.1999:
  • Kapitel 8 - Hinweise auf das Similimum im Fallverlauf
  • Kapitel 9 - Die verschiedenen Arten der Unterdrückung. Schlussfolgerung

Zurück

Passende Produkte